BEGRIFF DER FAMILIENAUFSTELLUNG

 

Die Arbeitspraxis  mit systemischen Aufstellungen hat uns in den letzten Jahren aufgezeigt, dass wir mit anderen Menschen, mit unserer Vergangenheit und allem Leben, weitaus mehr verbunden sind, als wir uns dessen bewusst waren.

In unser Familiensystem werden wir (freiwillig) hineingeboren und bleiben Zeit unseres Lebens und darüber hinaus mit ihm aufs Innigste verbunden. Unsere Gesundheit, unser Glück, unsere Erfolge, aber auch unsere Schwierigkeiten hängen in einem hohen Maße von dem Platz ab, den wir in unserer Herkunftsfamilie einnehmen.
Das Aufwachsen und Leben in einem Familiensystem kann auf unsere persönliche Entwicklung und darauf, wie wir unser Leben sehen und führen, einen tief greifenden Einfluss haben. Es geht darum, diese innigsten Verbundenheit als (positiven) Hinweis auf unsere Entwicklungsaufgabe zu betrachten. 

In jedem Organismus, wie auch in einer Familie gibt es zwischen den einzelnen Mitgliedern ein zentrales Bestreben nach Gleichgewicht. Dieses "Programm" verlangt nach Ausgleich, sodass jeder seinen Platz einnimmt und niemand ausgeschlossen oder vergessen wird. Gefühle, wie z.B. Schuld, Ängste, Schmerz, Trauer,  Pessimismus usw. werden  von nachfolgenden Generationen übernommen und für die Vorfahren "getragen".
Diese Symbiose zu den anderen Familienmitgliedern hat zur Folge, dass wir unbewusst für deren vermeintliches Glück oder ihre Anerkennung unser persönliches Wohlbefinden oder unsere Gesundheit opfern. Dies geschieht aus einem Verkennen des eigenen Platzes innerhalb des Systems heraus.

Diese unbewussten Verstrickungen in das Schicksal anderer Menschen beeinflussen den eigenen Lebenslauf, ohne dass sich der(die) Betroffene darüber bewusst ist.
So finden psychische Probleme, Krankheiten, Süchte, Ängste, Allergien, Beziehungs- und Erziehungsschwierigkeiten oft in diesen systemischen Dynamiken ihren Ursprung. In einer Familienaufstellung werden diese unbewussten Kräfte und Verstrickungen sichtbar, spürbar und transformierbar.

Der/die Aufsteller/in wählt aus den anderen anwesenden Teilnehmern Stellvertreter für seine Familienmitglieder aus. Diese stellt er, einen nach dem anderen, in Bezug zueinander im Raum auf. Er macht dies nach der Intuition oder einem inneren Bild, das durch die Aufstellung das erste Mal sichtbar und bewusst wird. Auf diese Weise kommen auch die Verstrickungen innerhalb der Familie, sowie Dynamiken, wie Nachfolgetendenzen, Identifikationen,  u.ä. durch Gefühle und Empfindungen, Wut, Trauer etc.  der Stellvertreter, ans Licht.
Im Verlauf der Aufstellung ent-wickelt sich ein Lösungsbild, das dem/der Aufsteller/in den Zugang zu der unterstützenden, heilenden Kraft seiner selbst und seiner Familie möglich macht. Darüber hinaus geht es in einer Familienaufstellung um die lösende Wirkung des Erkennens und Anerkennens von dem, was ist und wirkt.


jeder Teilnehmer/in begegnet seiner persönlichen Geschichte, selbst wenn er/sie nur als Darsteller teilnimmt.

Familienaufstellungen sind eine effiziente und notwendige Methode zur Aufdeckung unbewusst laufender familiendynamischer Verstrickungen. Das bewusste Erkennen und Lösen dieser Resonanzenergien und Blockaden sind ein wichtiger Schritt bei der Aufarbeitung für eine Veränderung hin zu einem freien, selbst bestimmten Leben, basierend auf dem Spiegelgesetz.

 

BACK